Kategorie Friends.

Low Bit Revolte – Play Again EP

Friends, Musik

Der guten Neuigkeiten kein Ende:

Low Bit Revolte hat die Mini-EP „Play Again“ zum Download bereitgestellt! Chiptunes zum Dancen und Chillen. Akas Anspieltip: „The Adventures Of…“ 

Low Bit Revolte - Play Again

noch kein Kommentar

GAN

Friends, Musik, SorgenFreu

Ahoi, liebe Freunde der gepflegten Hirnverdunstung!

Es gibt mal wieder Neuigkeiten.

1.) ELEKTRO REVOLTE hat einen Remix für den SorgenFreu-Track „Ailes ensanglantées d’une rose“ gezaubert, und was soll ich sagen… hört es Euch selbst an! myspace.com/elektrorevolte („Rose Revolte“).

2.) Auch ich habe die Stunden der Muße mit kreativer Geschäftigkeit verbracht und mein lustiges In-Den-Wald-Setz-Setup gequält („In-Den-Wald-Setz-Setup“ nenne ich es, bis mir oder Euch eine bezeichnendere Bezeichnung einfällt für ein Studio im Kulturbeutelformat, bestehend aus Boss MicroBR, Korg Kaossilator, Rollup Piano und Nintendo Game Boy Camera DJ, und sagt jetzt bitte nicht KuBeuFo-NiGaBoCaKoKaBoMiRoPi). Die ersten Gehversuche (seit „Dod“, „Fahrausweis“ und „Rekursion“) hören auf die gewohnt allusionsfreien Namen „Our Byte Sets Free“ und „Ein Rätsel!“ und sind natürlich auch, wie immer, lauschbar auf myspace.com/dugarun.

3.) Lektüre zu Gemüte geführt! Als da wären Schillers „Wilhelm Tell“, auch heute noch hochaktuell, „Der Freibeuter von Pellworm“ von Heinrich Traving, Gottfried Kellers „Kleider machen Leute“, eine Bravo aus dem Jahre 1970 sowie H.D. Kleins „Phainomenon“. Letzteres war ziemlich dick, daher das ein oder andere Wort dazu… UFO kommt und verschwindet, mit einer Kamera an Bord, die laufend Bilder sendet. Space Shuttle-Besatzung wird von dem Teil in die Vergangenheit entführt und wird Zeuge der Grundsteinlegung der westlichen Kultur. Ein bisschen Gewalt, ein bisschen Sex, ein bisschen SciFi, ein bisschen Suspension of Disbelief und das Ding ist schon fast verkauft. Die Idee an sich und als solche nicht übel, wenn auch weder neu noch besonders überzeugend dargeboten. Der Erzählstil redundant. Genau das richtige, wenn man beim Lesen nicht viel denken oder fühlen will. Doch wie sprach einst ein weiser Mann mit Berufung auf einen anderen weisen Mann zu mir? „Nicht alle mögen Hamburger. Aber viele mögen Hamburger.“ Guten Appetit. Im Zweifel einfach „Wuthering Heights“ (Die Sturmhöhe) von Emily Brontë vorziehen, das garantiert die ein oder andere Stunde wohlig-oldschoolig-romantischen Gruselgothicschauders.

4.) Revolution, bessere Welt, Liebe und Frieden und so. Am besten gar nicht mehr groß erzählen, labern, debattieren, raisonieren und ellenlange Blogs verfassen – einfach machen. Hier. Jetzt. Wie? Aber! Geht, nicht?!?

So long

Euer Akareyon

2 Kommentare

Ensman musiziert manchmal

Friends, Musik

Nun ist es so weit, drei offizielle Weltpremieren stehen auf dem Plan, exclusiv auf dugarun.de. Ganz schön deftig die ersten zwei, dafür macht das dritte alles wieder gut.

hold still

wenns Ensman rockt

die schöne None

Ich wünsche viel Spaß damit und freue mich über jede Kritik.

noch kein Kommentar

Neal Antone – Make A Wish

Friends, Galleria, Musik

Seit frühester Kindheit verzaubert Neal Antone Dyer, auch bekannt als Tony T., die Welt mit seinen vielen Stimmen, Texten voller Herz und Seele und mit seiner grenzenlos scheinenden musikalischen Vielfalt. Seine unaufhörliche und ungebrochene Hingabe zur Musik und allem, was uns tanzen, lachen und vor Freude weinen läßt, führte nicht nur zu seinem ersten internationalen Durchbruch Mitte der 90’er mit Beat System („Fresh), sondern auch zu Collabos mit Afrika Bambaata („Feel The Vibe“), Bruce & Bongo („Geil“), Shannon („It’s Got To Be Love“) und vielen anderen.

Zur Zeit tourt er mit R.I.O. und dem Dance-Track „Shine On“ um die Welt, der jetzt schon ein Klassiker ist und ohne den kein Club-DJ mehr auskommt. Ausserdem arbeitet er mit Metaphysics von den Söhnen Mannheims und dessenBruder Carlprit aus dem Hause Gandanga Music zusammen, um die Welt mit einer vollkommen neuen Art von Musik zu bereichern. In naher Zukunft wird unter dem Namen „Back Then“ eine zweiteilige Zusammenstellung seiner frühen Meisterwerke zu haben sein.

Make A Wish ist ein besonderes Projekt für Euch und Eure Liebsten. Wäre es nicht großartig, zum Geburtstag, zum Hochzeitstag oder einfach, um „Ich liebe Dich“ zu sagen, mit einem eigens komponierten Lied überrascht zu werden? Macht Neal Antones Stimme und Talent zu einem einzigartigen und unvergesslichen Geschenk für jemanden, der Euch am Herzen liegt! 

Und wem vertraut Neal Antone die Gestaltung und Textung seiner Homepage und sein MySpace-Profil an? Richtig: moi :-)

Und so sieht’s aus: neal-antone.de, myspace.com/nealantone

noch kein Kommentar

kLaRkOmM productions – „untitled“ Video!

Friends, Musik

(Fast) Pünktlich zum Release des Debut-Albums VOICELESS seines Elektro-Chillout-Projekts kLaRkOmM productions hat JoVeN (my man in Berlin) auch ein Video in Auftrag und mir freie Hand gegeben, nachdem er tagelang sein Handy vollgefilmt und mir die DVD geschickt hat. So sieht das dann aus:

noch kein Kommentar

Tirza – Appreciation

Friends, Musik

Am 27.12.2008 traten Lea Treude (a.k.a. Tirza) und Sebastian Ulmer unter perkussiver Begleitung durch Götz Knieß im „il tempo“ zu Königsfeld auf, um die Herzen des erlesenen Publikums mit Gitarrenklängen und ganz viel Soul zu erfreuen. Wieder kam mir die Ehre zuteil, die Dokumentation dieses aussergewöhnlichen Ereignisses YouTube-kompatibel zu machen.

Tirza auf MySpace

noch kein Kommentar

kLaRkOmM productions – Voiceless

Friends, Musik

UPDATE (17.2.2011):

mein Freund JoVeN ist bei einem Label untergekommen und hat mich daher gebeten, das Album vom Server zu nehmen. Sobald ich die neue Bezugsadresse weiß, werdet Ihr sie an dieser Stelle erfahren. Bis dahin freu ich mir riesig, daß die Dugarun wiedereinmal als Sprungbrett für einen Künstler fungieren durften, der sich den kommerziellen Erfolg mit seinem Schaffen redlich verdient hat :-)

===================

Hallo, Moin Moin und herzlich willkommen, liebe Freunde des Chillout!

Wir schreiben den 25.01.2009, das Jahr ist nicht mehr ganz neu und doch: sicherlich hält es uns einige Überraschungen, Freuden, Wunder und die üblichen Ärgernisse bereit, genau wie in den Milliarden von Sonnenumläufen davor.

Aber eines ist ab heute anders: der Erdkreis wird bereichert sein um das Album „VOICELESS“, einer handverlesenen Auswahl des bisherigen musikalischen Schaffens im Hause kLaRkOmM productions.

Mastermind hinter dem Projekt ist kein Geringerer als mein Freund JoVeN, der bisher vor allem als Vokalist der HipHop-Combo 1Klang (ex KMX Sounds) die Crowd in Club und Internetz gerockt hat. Mit „VOICELESS“ zeigt er sich nun von der entspannteren Seite und gibt anderen Tonerzeugern Raum zur Entfaltung in Euren Gehörgängen. Hier treffen eingängige Melodien auf minimal-existenzalistische Basslines, dort umwabern sphärische Klangräume treibende Breakbeats und erkunden die Gefilde zwischen Electronica, Drum’n’Bass, Ambient, Trip Hop und die Unendlichkeit dahinter. Die Cutz von dj BMHO sowie die Collabos mit Klymax und psychodelicious tun ihren Teil dabei, das Album zum absoluten Hinhörer zu machen – in der Lounge Bar, im Club, auf Bahnreisen; zu zweit allein, Telefon aus, Handy aus, Klingel aus, Fernseher aus dem Fenster.

T R A C K L I S T :

Intro
Son’Tag outa space
just chill
daFunk
Industrie
grammophon
tiefenRAUSCH (feat. psychodelicious)
dope skit
move ya (feat. Klymax)
Rock da house
OTRS
untitled
outro

drum the bass (bonus track)

all songs produced, arranged and mixed by JoVeN
cutz by dj BMHO

2 Kommentare

The Replay Session Files, Wuppertal

Friends, Musik

Wenn irgend möglich, treffen jeden Mittwoch abend im Café Replay, Wuppertal, allerlei illustre Gestalten aufeinander, packen ihre Instrumente aus und musizieren sich die Seele aus dem Leib. Die Ehre geben sich in den folgenden verwackelten und doch im kulturellen Wert für unsere Nachfahren kaum zu übertreffenden Clips unter anderem: Metaphysics (Söhne Mannheims), sein Bruder Carlprit, Tony T. (R.I.O.), Tirza, Patrick, Raycool, Max und Wasu the Live Sample. Kamera: icke.

noch kein Kommentar

Tirza – Stranger

Friends, Musik

Tirza plant großes – und fängt klein an: mit diesem Video sagt sie „Hello Stranger“. Kamera: kein Geringerer als Tony T., ein bisschen veredelt und bei YouTube geuppt von meiner Wenigkeit. Ihr Album ist zur Zeit in Produktion, bis dahin seid Ihr herzlich eingeladen, sie bei MySpace zu besuchen: myspace.com/tirzania

noch kein Kommentar
Newer Posts »