Kategorie SorgenFreu.

irrlicht project v SorgenFreu – memo5

Friends, Musik, SorgenFreu

Morgendämmerung.

irrlicht project und SorgenFreu begeben sich auf musikalische Ab- und Umwege.

Zurück in der Realität finden sie das Zeugnis ihres Vagabundentums in Form einer Aufnahme auf einem Mobiltelefon wieder.

Die Quintessenz, memo5, passt auf zwei 3,5″-Disketten und ist als [MBR-183] bei Microbit Records erschienen.

memo5

memo5

[MBR-183] – Irrlicht Project v SorgenFreu – Memo 5 (2 Floppy Discs)

noch kein Kommentar

Video: SorgenFreu – EX OVO OMNIA

Musik, SorgenFreu

Habe aus lauter Jux und Dollerei mal wieder zwei alte Fraktalrenderer ausgegraben und ein paar Streifzüge durch die wunderschöne Welt des Chaos unternommen. Früher war ich ja immer mit Fractint unterwegs und die Mandelbrotmenge mein Favorit, aber wenns dann ans Animieren geht, ist man da doch sehr gebunden (und ich wollte nicht noch eins von den Deep-Zoom-Videos machen, da gibbet schon genug von).

Chaoscope hat sich auf seltsame Attraktoren spezialisiert, und wenn man da ein wenig mit rumdaddelt, kommen da richtig interessante Sachen bei raus – sogar das Julia-Fraktal macht plötzlich richtig was her (fand ich früher immer langweilig).

Ein paar von den Attraktoren im Video sehen vergleichsweise furchtbar aus, weil ich ein wenig gebraucht habe, um das Programm zu verstehen, aber als ich dann schließlich dahintergekommen bin, sind das blaue Oszillogramm aus der letzten Strophe und die Julia-Drehung aus der zweiten enstanden und die anderen waren dann doch zu schade, einfach wieder gelöscht zu werden (und die alle nochmal neu zu rendern, fehlte mir die Motivation). Ein paar basieren auf den mit dem Programm gelieferten Samples, wie z.B. „Solar Sail“, „Sunday Afternoon“, „Double Helix“, „Phobos and Deimos“ und „Synchlotron“.

Die beiden Quaternionen sind ganz simple Julia- und Mandelbulb-Presets aus Chaospro, spasseshalber auch mal die Potenz auf 2 runtergeschraubt, da werden sie schön asymetrisch.

Achja, und das Lied wurde natürlich mit LSDJ auf einem (vor langer Zeit) handelsüblichen Nintendo GameBoy (DMG-01) komponiert.

noch kein Kommentar

SorgenFreu – Ja zum Nein

Musik, SorgenFreu

Ahoi!

SorgenFreu hat jetzt eine eigene Homepage und läßt sich finden unter

dugarun.de/sorgenfreu

Aber das war’s nicht, was ich sagen wollte…

DAS NEUE ALBUM IST DRAUSSEN!

Es heißt „Ja zum Nein“ und sieht so aus:

SorgenFreu - Ja zum Nein

SorgenFreu - Ja zum Nein

…und wenn Ihr draufklickt, findet Ihr raus, wie es sich anhört. Ich freue mich auf Feedback, Lob, Kritik, Fragen und Antworten!

noch kein Kommentar

„Purposely Bad Music“ Compilation

Friends, Musik, SorgenFreu

Die „Purposely Bad Music“-Compilation ist draußen, SorgenFreu mit zwei Tracks drauf vertreten und der Rest (von Bit-Craft, Nestroyer, robochip, Magicboy, Droid Song,  ShmallowMan, Dataswitch, Zombitron und BitCrux) auch gar nicht so… schlecht. Klickt auf’s Bild für den kostenlosen Download!

Free Download: Purposely Bad Music Compilation

Free Download: Purposely Bad Music Compilation

noch kein Kommentar

:: 22-05-2010 :: STROMKREIS @ AZ Wuppertal ::

Friends, Musik, SorgenFreu

Und etwas Text zu Bild und Überschrift:

am 22. Mai 2010 wird das AZ Wuppertal erbeben. Nicht nur das DU&ICHtanzenjetzt-Kollektiv hat den Aufruf ergehen lassen, das Partyboot zu entern. Auch die frisch vom Stapel gelaufene STROMKREIS-Allianz bittet zum Tanz zu Chiptunes, Low-Bit-Musik, Konsolenkunst und Computernostalgie.

Für die, die damit nicht so viel anfangen können: man kann mit einem GameBoy, einem Commodore 64/128/Amiga, einer NES oder einem Atari auch Musik machen. Hardwarebedingt werden Euch viele Sounds vom stundenlangen SuperMarioLand- und Giana-Sisters-Gedaddel bekannt vorkommen, doch an Beweisen, daß alten Prozessoren und antiquierten Sound-ICs wahrhaftige und technisch eigentlich unmögliche Tanzhymnen zu entlocken sind, wird es nicht mangeln.

Für alle die, die wissen, worum es geht: Irrlicht Project wird am Start sein, mit ihm Flashbob, Tom Woxom, Computermusic, STereochan, Godlike, aus Wuppertal Zweitgolf, Low Bit Revolte und SorgenFreu. Hinter dem letzten Projektnamen verbirgt sich meine Wenigkeit (deswegen auch die ganze Werbung), ich muß daher um zahlreiches Erscheinen und Mittanzen bitten, ich habe nämlich jetzt schon Lampenfieber, weil ich das erste Mal mutterseelenalleine auf der Bühne stehen werde.

GameBoyNeo wird vorher und nachher sein DJ-Set zum Besten geben, die eine oder andere Überraschung soll angeblich geplant sein und auch sonst dürfte das Ereignis seine Spuren in der Geschichte hinterlassen. Besser also, dabeigewesen zu sein.

Der Obulus zur Förderung der unabhängigen Wuppertaler Musikszene beträgt drei börsenfreundliche Euros, und um 22 Uhr fängt das ganze an. Ausreden zur Erklärung von Absenzen jedweder Art werden weder akzeptiert noch geduldet.

STROMKREIS

UPDATE:

…und ich werde Euch nicht erzählen, wie derbe die STROMKREIS gerockt hat. Das wäre gar zu grausam und sadistisch, Ihr habt nämlich echt was verpaßt, wenn Ihr nicht da wart (und wenn Ihr nicht da wart, hattet Ihr sicherlich verdammt gute Gründe). Der Dokumentation halber und damit wir unseren Enkelkindern was zu erzählen haben, einfach ein paar Fotos von der Party.

1 Kommentar

Ye Pirate GameBeu

Galleria, SorgenFreu

Bin ich ganz stolz drauf: ein Nintendo GameBoy „Classic“ (DMG-01) mit Stuckverzierungen, schwarzer Lackierung, Piratenklimkim straight outta POTC und GetLoFi’s Pitchmod mit LTC1799 Präzisionsoszillator.

et löppt!

(HowTo [auf englisch] hier)

noch kein Kommentar

Nanobit

Musik, SorgenFreu

Was ich die ganze Zeit getrieben habe, wollt Ihr wissen? Ich sag’s Euch, hört hin:

Der Bau (Eugen Roth)
March Of The Nibbles
input disput output
Dreifel
CPU’s Lament
SorgenNoise

Eugen Roth: Der Bau

Wir bauen schon an diesem Haus
seit tausend, abertausend Tagen
und seh’n es wachsen hoch hinaus
und steigend in die Sterne ragen
Verloren ging des Meisters Wort
und keiner ahnt: wann wird es enden?
Wir aber bauen immerfort
mit müdem Geist und regen Händen
Wir haben keine Zeit zu ruh’n
als ob wir es vollenden müßten
wir unsere harte Arbeit tun
und sterben hoch in den Gerüsten
kaum daß, von Sehnsucht jäh geschwächt,
wir innehalten mit dem Fronen:
wann kommt das selige Geschlecht
bereit zu ruhen und zu wohnen?

noch kein Kommentar

Low Bit Revolte, ElektroFreu & Tom Woxom live @ Out Of Anywhere Festival in Mettmann, 2009

Friends, Musik, SorgenFreu

…und es begab sich, daß die Chiptune-Magier Low Bit Revolte und Tom Woxom geladen wurden, um auf dem Out Of Anywhere-Festival mit Commodore Amiga und Nintendo GameBoy von den Bands (Katha Rakete, Ease, Simple Tings, Zweitgolf, Church of Cycology, Hartz V, Krawallica, Mettfabrik u.v.,v.m) überzuleiten zu jenem Teil der Nacht, da die DJs von Ich & Du die noch immer Feierwütigen mit erlesenstem Ohrenschmaus aus ihrer Tonkonservenkammer beim Abtanzen assistieren sollten.

Professor Elektro und Käpt’n Freu entschlossen sich spontan, zwei ElektroFreu-Tracks dazwischenzurocken, und deswegen gvlg an alle, die mitgetanzt haben :-)

ElektroFreu live!

Elektro am Boss DR-550 MK II...

ElektroFreu live!

...Freu am micro Korg!

(Dank an den ac3r für’s Fotoknipsen!)

((Jepp, icke dat erste Mal uffe Bühne. Voll geil, wa ey.))

([(Besucht www.sunnata.de!) ])

PS: dank Sunnata gibbet jetzt auch ein Video dazu:

noch kein Kommentar

SorgenFreu – Lafargue (Video)

Musik, SorgenFreu

noch kein Kommentar

GAN

Friends, Musik, SorgenFreu

Ahoi, liebe Freunde der gepflegten Hirnverdunstung!

Es gibt mal wieder Neuigkeiten.

1.) ELEKTRO REVOLTE hat einen Remix für den SorgenFreu-Track „Ailes ensanglantées d’une rose“ gezaubert, und was soll ich sagen… hört es Euch selbst an! myspace.com/elektrorevolte („Rose Revolte“).

2.) Auch ich habe die Stunden der Muße mit kreativer Geschäftigkeit verbracht und mein lustiges In-Den-Wald-Setz-Setup gequält („In-Den-Wald-Setz-Setup“ nenne ich es, bis mir oder Euch eine bezeichnendere Bezeichnung einfällt für ein Studio im Kulturbeutelformat, bestehend aus Boss MicroBR, Korg Kaossilator, Rollup Piano und Nintendo Game Boy Camera DJ, und sagt jetzt bitte nicht KuBeuFo-NiGaBoCaKoKaBoMiRoPi). Die ersten Gehversuche (seit „Dod“, „Fahrausweis“ und „Rekursion“) hören auf die gewohnt allusionsfreien Namen „Our Byte Sets Free“ und „Ein Rätsel!“ und sind natürlich auch, wie immer, lauschbar auf myspace.com/dugarun.

3.) Lektüre zu Gemüte geführt! Als da wären Schillers „Wilhelm Tell“, auch heute noch hochaktuell, „Der Freibeuter von Pellworm“ von Heinrich Traving, Gottfried Kellers „Kleider machen Leute“, eine Bravo aus dem Jahre 1970 sowie H.D. Kleins „Phainomenon“. Letzteres war ziemlich dick, daher das ein oder andere Wort dazu… UFO kommt und verschwindet, mit einer Kamera an Bord, die laufend Bilder sendet. Space Shuttle-Besatzung wird von dem Teil in die Vergangenheit entführt und wird Zeuge der Grundsteinlegung der westlichen Kultur. Ein bisschen Gewalt, ein bisschen Sex, ein bisschen SciFi, ein bisschen Suspension of Disbelief und das Ding ist schon fast verkauft. Die Idee an sich und als solche nicht übel, wenn auch weder neu noch besonders überzeugend dargeboten. Der Erzählstil redundant. Genau das richtige, wenn man beim Lesen nicht viel denken oder fühlen will. Doch wie sprach einst ein weiser Mann mit Berufung auf einen anderen weisen Mann zu mir? „Nicht alle mögen Hamburger. Aber viele mögen Hamburger.“ Guten Appetit. Im Zweifel einfach „Wuthering Heights“ (Die Sturmhöhe) von Emily Brontë vorziehen, das garantiert die ein oder andere Stunde wohlig-oldschoolig-romantischen Gruselgothicschauders.

4.) Revolution, bessere Welt, Liebe und Frieden und so. Am besten gar nicht mehr groß erzählen, labern, debattieren, raisonieren und ellenlange Blogs verfassen – einfach machen. Hier. Jetzt. Wie? Aber! Geht, nicht?!?

So long

Euer Akareyon

2 Kommentare
« Older Posts